Sonntag, 1. Mai 2011

Schreck lass' nach...

...oh Mann...

Kennt jemand von Euch das Gefühl,
wenn frau sich unendlich viele Sorgen um ein verschwundenes Kind macht?
Dieses Gefühl durfte ich eben am eigenen Leib spüren!

War das ätzend!!!

Dabei hatte der Tag so schön angefangen...

...entspanntes Frühstück...
...Besuch von einer lieben Kollegin...
...leckaaa Schokokuchen und Käffchen
im Sonnenschein...
...Töchterchen hat mir ein Frühlingssträusschen gepflückt *freu*
und
 in den späten Nachmittagsstunden
haben wir spontan noch den Grill angeworfen :o)!

Blöder Beigeschmack war nur...
Sohnemann war bei einem Freund zum Spielen
und 
war auf dem Weg nach Hause,
doch zu Hause kam er nicht an!

1 Stunde verging...
2 Stunden vergingen...

Wir haben viele Freunde angerufen,
sind umher gefahren
und 
haben die Spielplätze abgegrast...

Doch kein Sohnemann in Sicht!

 Nach 2 1/2 Stunden die Rettung...
...er hat sich bei jemanden anderes einquatiert!!!
Dort hatten wir auch mehrfach angerufen,
nur leider war das Handy ausgeschaltet *grummel*...

Was ist mir ein Stein vom Herzen gefallen...
...ein gaaaaaaaaanz GROSSER sogar!!!

Jetzt falle ich völligst kaputt auf die Couch
und 
geniesse noch die letzten Stunden von meinem letzten Urlaubstag!
...wenn es denn geht bei meinem (immernoch) Herzklopfen :o(...

Mit Schreckensgrüssen,
Eure *kimi*



Kommentare:

  1. Oh,liebe Kimi,ich mag es mir gar nicht vorstellen...das waren ja fuerchterliche Stunden des Bangens...aber ist ja alles gut gegangen.
    In der heutigen Zeit denkt man leider gleich immer an das Schlimmste...
    Geniess den Abend und viele liebe Gruesse Teresa

    AntwortenLöschen
  2. Das kenn ich nur zu gut.......Diesen Winter kamen Lina u Jonathan nachmittags wie immer mit dem Bus um 16 Uhr aus der Schule, aber Justus, 11, fehlte. Es stellte sich dann heraus, dass der Busfahrer ihn morgens (!!!!!!!!!) nicht mitgenommen hatte, weil er seine Buskarte vergessen hatte! Es war saukalt, Schnee.....und kein Justus weit und breit! Ich bin auch leicht in Panik verfallen! Als ich kurz davor war die Polizei anzurufen hat mein Mann ihn an der Bushaltestelle die im Dorf ist, dort fährt der Bus nur morgens, gefunden. Er hat sich nicht nach Hause getraut, weil er so ein Schusselkopf ist und eben die Karte vergessen hatte, da wollte er dann seine Geschwister abpassen und mit ihnen nach Hause kommen, hat er aber verpaßt! Naja, wir waren froh, als wir ihn wiederhatten, unseren Professor!;-)
    Kurz gesagt: Ich kann so gut mitfühlen!!!!
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  3. du arme... ein schreckliches gefühl. ganz so lange war es bei uns noch nicht, aber mein sohn trödelt sehr gerne auf dem nachhauseweg von der schule und ich zitter jedesmal. gut das alles glücklich zuende gegangen ist.
    lg, kirsten

    AntwortenLöschen
  4. Ich kenne dieses Gefühl auch aber bei uns waren es nur 20 Minuten. Ich glaube wenn mein Kind 2 Stunden weg wäre würde ich durchdrehen. Zum Glück ist ja alles gut ausgegangen. Geniess denAbend und lass es Dir gut gehen.

    LG Julia

    AntwortenLöschen
  5. OHHH GOTT!!! Ich kann und will mir auch nicht vorstellen wie man sich in so einer Situation fühlt. :o( Oh Gott. ABER es ist ja zum Glück nichts schlimmes passiert. *freu*
    Als Kind denkt man da halt anders und macht sich da auch keine Sorgen das Mama wahrscheinlich kurz vor dem Herzinfarkt steht...
    Schön das der Sohnemann wieder da ist. :)
    Liebste Grüße, Marielle

    AntwortenLöschen
  6. Ohhhhhhh mein Gott! Ich hab Gänsehaut nur allein vom Lesen!!!! Kann mir sehr gut vorstellen, das Euch diese Zeit EWIG vorgekommen ist!!! Meine Güte, was für ein Schock muss das sein!!! Darf nicht weiters drüber nachdenken!!!!! Seid froh und glücklich und dankbar, dass alles so war wie es ist!!

    Denk an Dich und wünsche Dir trotzdem einen guten Wochenanfang!!!

    GLG Viola

    AntwortenLöschen
  7. Ich hoffe du hast dich gut erholt von diesem Schrecken!

    Ja , ich kenn das von meinen drei Kinder früher ... dachte ich bekomme einen Herzkasper .. zu glück nie was passiert.

    Liebe Grüsse Elke

    AntwortenLöschen
  8. Ein schreckliches Gefühl, das ich auch kenne....Inzwischen ist er älter und ruft an, wenn er nicht pünktlich heimkommen kann..:-)
    GGLG Simone

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Kimi!

    Beim Lesen habe ich gefühlt wie es Dir ergangen ist. Wir haben soetwas auch schon erlebt und nicht nur einmal. Bei unser einen Tochter waren es aber viele Stunden.Sie wird im November 15 . Die Pubertät hat sie voll im Griff und leider ist sie jemand ,der viel mit sich selber abmacht und oft nicht viel darüber spricht.

    Wenn man sich solche Sorgen gemacht hat ist es körperlich immer sehr zu spüren ,wie anstrengend es war.

    Fühl Dich mal ganz lieb gedrückt.

    Ganz liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  10. Liebe kimi,

    das kann iuch Dir gut nachfühlen, so einen Schreck hatte ich mit meinem Herzbuben schon 3 x. Gott-sei-Dank ist alles gut ausgegangen... Ich wünsche Dir noch einen schönen schreckfreien Tag, liebste Herzensgrüße, Tini♥

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Eure ♥lieben♥ Worte!